Diese Seite drucken

Verein News

Helden des Alltags: Die Ständle-Renovierer

Man musste nicht einmal mehr genauer hinsehen, um zu erkennen, dass das „Ständle“ des SVG seine besten Tage hinter sich hatte. Das Holz splitterte, die braune Farbe blätterte ab, die Tür quietschte und die rostigen Nägel und Schrauben waren nicht mehr zu übersehen. Auch in den Sitzungen des Jugendausschusses hieß es immer wieder: „Man sollte mal…, man müsste dringend…“ Aber wie?

Das Holz abschleifen und neu streichen? Nein, wenn schon, denn schon! Ganz neu machen! Also wurde kurz entschlossen der Zustand der Unterkonstruktion des Ständles überprüft, ein Aufmaß gemacht, ein Fachmann angesprochen, der Bedarf an Materialien ermittelt, das Holz bestellt und schließlich ein Fahrzeug organisiert, mit dem das Holz zum Vereinsgelände gebracht werden konnte.

 
Und dann packten die Helden des Alltags beim SVG an! Unter der fachmännischen Gesamtleitung von Martin Kühnle und seiner tatkräftigsten Unterstützung rissen Claudia Widmann, Albrecht Wittmann und Otto Kähs, deren Söhne alle in der B-Jugend spielen, an einem einzigen Nachmittag das alte Ständle bis auf die Unterkonstruktion ab und errichteten es in einem freundlichen Weiß komplett neu, bauten das von Otto Kähs gestiftete Fenster ein und ersetzten eins der alten Plexiglas-Fenster. Ein paar kleine Restarbeiten werden demnächst erledigt, die dazu benötigten Materialien liegen schon bereit. Das Ergebnis ist jetzt schon fantastisch und unser Ständle sieht endlich wieder einladend aus!
 
Einen ganz herzlichen Dank an Martin, Claudia, Albrecht und Otto für ihre tolle Arbeit und die von ihnen gestifteten Materialien, und an die Dame, die nicht genannt werden möchte, aber sich die Absätze ablief auf ihren Besuchen in diversen Baumärkten der Umgebung und nicht müde wurde, Druck zu machen, als es darum ging, ein „Man sollte mal…, man müsste dringend…“ endlich auf den Weg zu bringen!
 
Die Löcher des alten Ständles gibt es jetzt nicht mehr, dafür aber eins in der Kasse der Jugendabteilung, denn aus ihr wurde das Holz bezahlt. Die Jugendabteilung würde sich daher sehr freuen, wenn sich Spender finden würden, die helfen, dieses Loch wieder zu stopfen. Für ihre freundliche Unterstützung danken wir Ihnen schon jetzt!