1. Mannschaft

12.03.2013

0:1 beim VfL: Erste verliert Spitzenspiel

Durch einen verdienten 1:0 (1:0)-Erfolg im Spitzenspiel über den SV Gablenberg hat der VfL Stuttgart die Tabellenführung in der Kreisliga A, Staffel 3, verteidigt. Das Tor des Tages erzielte Albert Aliu in der 32. Minute.

Spitzenspiele halten häufig nicht das, was sie versprechen. So auch das gestrige Aufeinandertreffen zwischen dem Gastgeber und Spitzenreiter VfL und dem Drittplatzierten Gablenberg. Es lag aber nicht am fehlenden Können, sondern vielmehr am Willen. Zumindest was die Gablenberger anbelangt und dies ganz besonders im ersten Abschnitt. Gerademal bei Außenverteidiger Alexej Kalinowski, Sturmführer Martin Rücker und Schlussmann Maik Abdelaziez waren Kampfbereitschaft und richtige Einstellung zu erkennen, die restlichen Kicker von der Waldebene ließen die nötige Körpersprache, Laufbereitschaft und das Engagement für so eine wichtige Partie vermissen. Dies sah auch SVG-Coach Carmine Napolitano so: „Wir haben die erste Hälfte völlig verpennt, sind über weite Strecken der Partie aufgetreten, als würden wir es mit dem Siebtplatzierten zu tun haben. Doch selbst diesen hätten wir mit so wenig Aufwand nicht besiegt.“
Anders die Gastgeber. Sie machten von Beginn an die Räume eng, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg, hatten mehr Ballbesitz und die bessere und sichere Spielanlage, weshalb Coach Peter Bauer auch weiß: „Es steckt Qualität im Team“. Diese Fähigkeiten ließen sie zum Bau einiger Chancen im ersten Abschnitt häufig aufblitzen, um dann aber auch eindrucksvoll zu beweisen, dass im Abschluss diese Qualität nicht vorhanden ist. Bereits in der zweiten Minute tauchte der bullige und ballsichere Albert Aliu frei vor Maik Abdel Aziez auf und scheiterte zum ersten Mal an ihm. Der abprallende Ball landete erneut vor den Füßen Alius, aber erneut behielt Abdel Aziez die Oberhand. Danach operierte der VfL immer mit dem selben Mittel. Erdem Ürün schlug aus der eigenen Hälfte einen weiten Pass ins Gablenberger Abwehrzentrum, wo meist Aliu nur noch einen Gegenspieler vor sich hatte. Zwei Mal konnte der VfL-Stürmer geblockt werden, in der 32. Minute ließ er sich bejubeln: Ürün passte herrlich, Aliu war vor Stefan Götz am Ball, zog aus 16 Metern volley ab und traf zum 1:0 ins Eck. „Ich habe vor Eins-gegen-Eins-Situationen gewarnt, doch häufig hatten wir keine Absicherung“, schimpfte Napolitano. Die Führung war hochverdient, denn zuvor verzog Ürün (14.) vor dem Tor, Muhammad Alami (19.) scheiterte mit einem abgefälschten Schuss an Abdel Aziez und Abdullah Bakir (19.) köpfte nach einer Ecke ans Aluminium. Die einzige Gablenberger Chance setzte Martin Rücker (17.) per Kopf ans Außennetz. Positiv für die Gäste war in Abschnitt eins nur das Ergebnis: Man hätte durchaus auch aussichtslos zurückliegen können.
Zehn Minuten nach der Pause veränderte sich die Spielrichtung. Nun musste VfL-Schlussmann Vito Gaeta konzentrierter auf das Geschehen achten. Durch die Einwechslung von Tobias Rücker und Neuzugang Patrick Nehmet kam mehr Schwung ins Gablenberger Spiel. Andererseits schwanden die Kräfte des VfL von Sekunde zu Sekunde. Trainer Bauer: „Wir hatten in der Vorbereitung viele Schichter, Krankheiten und auch teilweise lustlose Spieler, so dass ein Einbruch zu erwarten war.“ Zunächst sorgte ein Freistoß von der Mittellinie aus, getreten von Nikolaos Psomiadis, für ein großes Sicherheitsrisiko im VfL-Strafraum: Der Ball ging an allen vorbei und der verdutzte Gaeta lenkte den Ball gerade noch zur Ecke.
In der 61. Minute verpasste Tobias Rücker eine schöne Vorlage seines Onkels Martin unmittelbar vor dem Tor. Fünf Minuten später hielt er aus spitzem Winkel überraschend drauf und zwang Gaeta, sich ordentlich zu strecken. Danach verfiel der SVG aber wieder in die alte Gangart und der VfL brachte den Sieg unter der starken Leistung von Schiedsrichter Andreas Schumacher (Backnang) sicher über die Zeit. „Durch diesen Sieg bin ich mir sicher, dass wir bis zum Ende vorne mitmischen werden“, so Peter Bauer. Das traut Carmine Napolitano seinem Team, das ein Spiel weniger absolviert hat, ebenfalls zu, „wenn wir in den nächsten Partien wieder ernsthafter zu Werke gehen“.

VfL Stuttgart: Gaeta, Caglou (69. Pinheiro), Nail Bakir, Abdullah Bakir, Baxevanidis, Topraki, Braimeier, Alami, Aliu (85. Pipilikakis), Ürün, Sarikaya (71. Bauer).
SV Gablenberg: Maik Abdel Aziez, Cardascia, Kalinowski, Götz, Psomiadis, Laslop, Binder (59. Tobias Rücker), Zylfija (77. Donvito), Martin Rücker, Karim Abdelaziez, Tsompanidis (60. Nehmet).
Tore: 1:0 Aliu (32.).
Besondere Vorkommnisse: keine.

Tags:  Spielbericht