1. Mannschaft

05.05.2014

2:3 - Erste verliert gegen Spitzenreiter SGU

Geschrieben von

Nach dem Abpfiff mussten die Spielertrainer der SG Untertürkheim, Timo Zeidler und Christoph Stegbauer, erstmals ordentlich durchschnaufen. "Wir haben uns gegen Gablenberg gerade noch ins Ziel gerettet", sagten die beiden unisono und zogen vor der Leistung der Hausherren den Hut. Kein Wunder: In den 90 Minuten zuvor lieferten sich die bislang besten Teams der Rückrunde einen packenden Schlagabtausch.

Ohne großes Abtasten ging es von Beginn an hin und her. Bereits in der dritten  landete der Ball das erste Mal im Netz. SVG-Akteur Maxi Widmann stand bei seinem Schuss jedoch knapp im Abseits. Besser machte es Hasan Özcerkez auf der anderen Seite. Der SGU-Angreifer spitzelte einen langen Ball mit der Fußspitze zur 1:0-Führung ins lange Eck. Die Hausherren waren nur kurz geschockt. Nach einer schönen Vorlage von Martin Rücker traf Mustafa Sandalli bereits in der 30. Minute zum Ausgleich. Danach waren wieder die Gäste am Zug: Stefan Eichingers  Tor wurde jedoch wegen eines vermeintlichen Foulspiels aberkannt und Timo Zeidlers Fernschuss parierte Jeremy Burkle, der den verletzten Maik Abdel Aziez mit einer ordentlichen Leistung vertrat, sehenswert. Genauer zielte dessen Bruder, Karim Abdel Aziez, auf der anderen Seite: Sein Drehschuss aus 18 Metern landete in der 44. Minute von halblinks unhaltbar im rechten oberen Eck. Der Pausenstand? Pustekuchen. Quasi im Gegenzug traf erneut Özcerkez per Kopf zum Ausgleich.
Im zweiten Durchgang ließen es beide Teams etwas langsamer angehen. Erst als Stegbauer (70.) ein Solo mit einem satten Schuss ins linke untere Eck zur 3:2-Führung abschloss, nahm die Partie wieder an Fahrt auf. Die Gablenberger setzten alles auf eine Karte und schnürten die Gäste in der Defensive fest. Einen Gewaltschuss von Jens Hoffmeyer (78.) drehte der starke Schlussmann Yildrim Tokcan noch um den Pfosten, Sandalli (84.) köpfte knapp nebens Tor und Spielführer Martin Rücker scheiterte am Rücken eines Abwehrspielers. Die SGU verteidigte mit Mann und Maus, warf sich in jeden Schuss und sicherte sich am Ende glücklich drei Punkte. "So wird man Meister", fasste SGU-Spielertrainer Timo Zeidler den Spielverlauf treffend zusammen. Die Gablenberger mussten indes die erste Niederlage der Rückrunde hinnehmen. Die abgerufene Leistung lässt dennoch optimistisch auf die letzten vier Spiele der Saison blicken.

Tags:  Spielbericht