1. Mannschaft

29.09.2014

7:0 bei Ermis - SVG dreht nach der Pause auf

Geschrieben von

7:0 - das klingt nach einem souveränen Sieg für den SV Gablenberg, lange Zeit sah es gegen Ermis jedoch nicht danach aus.

Vor allem in der ersten Halbzeit wirkten die Gablenberger in der Defensive gleich mehrfach indisponiert. Nur dem starken SVG-Schlussmann Mohamed Ghazi war es zu verdanken, dass die Hausherren nicht bereits früh in Führung gegangen waren. Mitten in der größten Sturm- und Drang-Phase von Ermis war wieder einmal Spielführer Martin Rücker zur Stelle, der eine abgefälschte Flanke in der 33. Minute sicher zur 1:0-Gästeführung verwandelte. Im Anschluss kamen die Gablenberger immer besser ins Spiel, für die Vorentscheidung sorgte jedoch erst Filip Radusinovic (63.), der eine Flanke aus 16 Metern mit der Brust annahm und das Spielgerät sehenswert unter die Querlatte versenkte – der Türöffner für den Kantersieg. Im Anschluss ließen die Hausherren die Köpfe hängen und die SVG-Akteure erhöhten deutlich die Schlagzahl. Die logische Konsequenz: das 3:0 durch Josip Volaric (73.) sowie das 4:0 und 5:0 durch Tobias Rücker (76./80), den Neffen des Kapitäns. Fünf Minuten später durfte wieder der Onkel selbst ran: Vom Punkt versenkte Martin Rücker einen Foulelfmeter souverän zur 6:0-Führung. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Thomas Christ mit einem sehenswerten Heber für den 7:0-Endstand. Noch zu erwähnen ist die insgesamt schwache Leistung des Schiedsrichters, der trotz zahlreicher taktischer Fouls, mehrere Tätlichkeiten und einer klaren Notbremse im gesamten Spiel auf Karten verzichtete. Ob der Unparteiische sie einfach nur vergessen hatte?

 

Tags:  Spielbericht