1. Mannschaft

08.04.2010

Vorbericht SVG - SV Grün-Weiß Sommerrain

Geschrieben von

Duell der Überraschungsteams

„Alle sprechen von Vaihingen, Hoffeld oder West. Uns nimmt niemand ernst. Das kann noch ein Weilchen so bleiben“, sagt Danijel Baric, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Gablenberg.

Da hat er nicht Unrecht, denn der SVG hat sich klangheimlich auf den zweiten Platz vorgearbeitet, rangiert nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Vaihingen. Doch der Erfolg kommt nicht von ungefähr. „Wir stehen kompakt, haben die beste Abwehr der Liga.“ Dabei darf nicht vergessen werden, dass seit der Rückrunde sechs Stammspieler verletzt sind und einige A-Jugendspieler schon zum festen Bestand der Aktiven zählen. Eigentlich wollte Baric vier Nachwuchsspieler für das Heimspiel gegen den Aufsteiger Grün-Weiß Sommerrain nominieren. Nachdem sich aber auch noch Torhüter Pana Karagiozidis den Finger gebrochen hat, kommt in Manuel Mümmler ein weiterer A-Jugendlicher dazu. Kein schlechtes Omen. Mümmler stand schon im Hinspiel zwischen den Pfosten und da siegte Gablenberg mit 3:0. Doch Baric will die jetzigen Sommerrainer nicht mit denen von vor einem halben Jahr vergleichen. „Sie haben sich gefangen und zuletzt durch Siege über Spitzenteams aufhorchen lassen. Wir müssen uns strecken, um zu gewinnen.“ Aber auch für den SV Grün-Weiß Sommerrain gibt es ein gutes Omen vor dem Spiel. „West und Hoffeld wurden besiegt, beide Mannschaften standen vor der Partie auf dem zweiten Platz“, sagt Grün-Weiß-Coach Holger Traub und fügt hinzu: „Auf dem Vizeplatz steht Gablenberg nun auch, wobei der SVG natürlich „klarer Favorit ist“. Mit einem ähnlichen Auftritt seiner Truppe gegen Gablenberg wie in der Vorrunde rechnet Traub indes nicht. „Damals waren wir von Niederlagen gebeutelt. Nun ist das Selbstvertrauen gestärkt. Zudem müssen wir nicht in Gablenberg punkten, können also befreit aufspielen.“ Anpfiff in Gablenberg ist um 15 Uhr.

 

 

Brisant wird es auf jeden Falll in der Bezirksliga für den SV Grün-Weiss Sommerrain. Sommerrain ist auf eigenem Geläuf eine Macht, hat am letzten Spieltag mit dem SV Hoffeld schon zum zweiten Mal einen Top-Club der Liga geschlagen. Auswärts spricht  die Statistik am Sonntag gegen die Elf von der Masurenstraße. Die Elf um Trainer Traub reist zum SV Gablenberg, einer Mannschaft, die seit  mehreren Spieltagen ungeschlagen ist und jetzt ebenfalls auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert. Bei den Sommerrainern sind alle Mann, bis auf den Langzeitverletzten Andreas Reinhardt , an Bord, sodass  der Trainer eigentlich aus dem Vollen schöpfen kann. Aber Masse ist nicht Klasse - das gilt  sicher im Besonderen für die Abwehr der Grün-Weissen, die nicht umsonst die meisten Gegentore der Liga aufweist. Da wird wohl in Gablenberg wieder der pfeilschnelle Stürmer Mosca  als Verteidiger auflaufen - eine Position, die dieser schon früher beim Vorgängerverein SV Fellbach eingenommen hat. Gegen Hoffeld hat dieser Verteidiger zwei Tore vorbereitet und das Siegtor selbst geschossen. Gaetano Mosca, Abteilungsleiter der Grün-Weissen sieht die Situation vor dem Gablenberg-Spiel realistisch: "Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen. Wenn wir gegen Gablenberg verlieren, bringt uns das nicht aus der Ruhe, denn wir müssen daheim  die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt holen, aber wenn wir etwas reißen können, werden wir es tun".
lokales-live.de tippt: 1

 

Tags:  Neuigkeiten