1. Mannschaft

19.09.2009

Vorbericht KV Plieningen - SVG

Team verinnerlicht das System des neuen Trainers Daniel Baric immer besser und will beim Schlußlicht Plieningen gewinnen.

Gablenberg - Ambitioniert ging der SV Gablenberg mit dem neuen Trainer Danijel Baric in die Saison. Bislang steht man mit einem Zähler auf einem Abstiegsplatz. Klar, wenig aussagekräftig nach zwei Spieltagen. Dennoch sei die Zeit nun reif für den ersten Sieg, so Baric.

Ballorientiert lautet das System von Baric. Einige Spieltage gibt er seiner Mannschaft noch Zeit, bis das „System sitzen muss“. Bislang hat man sechs Gegentore kassiert, was nicht dafür spricht, dass das Team die Sache verinnerlicht hat. Doch Baric widerspricht. „Wir haben im ersten Spiel drei Tore nach Standards kassiert, was nichts mit der Taktik zutun hat.“ Doch gegen Bonlanden waren es erneut drei. „Die hätten wir nicht bekommen, wenn wir nicht lange in Unterzahl hätten spielen müssen.“ So hat er vor allem beim Bonlandener-Spiel einen deutlichen Schritt nach vorne gesehen. „Die Mannschaft ist weitaus aggressiver in die Zweikämpfe gegangen. Das System greift allmählich.“ Einen zusätzlichen Schub erhofft er sich durch das Mitwirken von Steffen Fenchel und Mohamed Younis. „Sie sind wieder fit, werden wieder im Kader stehen.“ So fehlen den Gablenbergern nur noch Robert Gliniars (laboriert noch an den Folgen eines Bänderrisses) sowie Jens Hoffmeyer, der nächste Woche wieder ins Training einsteigen möchte. Marijo Prskalo weilt im Urlaub. Somit ist für Baric klar: „Wir müssen gegen das Schlusslicht Plieningen den ersten Dreier anfahren.“

Tags:  Beitrag