1. Mannschaft

24.11.2013

Erste kann noch gewinnen - 3:1 gegen Ost

Geschrieben von

In einem recht ausgeglichenen und teilweise hitzigen Derby behielt der SVG die Oberhand und besiegte die Ostler mit 3:1. Dabei waren die Vorzeichen des Spiels nicht die Besten für den SVG. Seit dem ersten Aufeinandertreffen im Oktober punkteten die Ostler regelmäßig und tankten damit auch Selbstvertrauen, während der SVG bei weiterhin drei mageren Pünktchen stehengeblieben ist.

Zudem musste Trainer Napolitano bereits vor dem Spiel das erste Mal wechseln. Für den angeschlagenen Wittmann rückte Scheiderer in die Anfangsformation. Das Spiel nahm zunächst wenig Fahrt auf. Beide Mannschaften versuchten möglichst wenig Fehler zu machen und spielten mit überschaubarem Risiko. So dauerte es bis zur 25. Minute ehe es das erst Mal so richtig gefährlich wurde. Nach einem langen Ball aus der Gästeabwehr stand Kemini plötzlich alleine vor Torhüter Maik Abdel Aziez und traf zum 0:1 für die Gäste. Der Gegentreffer warf die Gastgeber aber nicht um. Im Gegenteil. Bis zur Pause erspielte sich der SVG einige gute Tormöglichkeiten, die aber allesamt vom starken gegnerischen Torhüter Schaffert zunichte gemacht wurden. In der 35. Miunte war dann aber auch Schaffert machtlos. Nach einer schönen Kombination über Karim Abdel Aziez und Keifer stand Rücker frei im Strafraum. Dessen Querpass auf Sandalli grätschte Lovric zum verdienten Ausgleich ins eigene Tor. In der Halbzeit musste auf Seiten der Gablenberger Türk verletzungsbedingt durch Dutt ersetzt werden. Die zweite Hälfte begann äußerst ungünstig für die Gablenberger. Betzler sah nach wiederholtem Foulspiel in der 47. Minute die Gelb-Rote Karte. Fortan häuften sich die Fouls und das Spiel wurde hitziger. Schidsrichter Schmidt hatte nun gut zu tun und musste in der 68. Minute einen weiteren Akteur von Gablenberg vom Platz stellen. Reinsberger und Kemini gerieten abseits vom Spielgeschehen aneinander. Beide ließen sich zu einer Tätlichkeit hinreißen, jedoch nur Reinsberger wurde bestraft - der Schiedsrichter hatte nur die Reaktion gesehen. Jeder erwartete nun, dass Ost das Spiel für sich entscheidet. Doch der SVG hatte etwas dagegen. Während Gablenberg in Unterzahl weiterkämpfte verlor Ost etwas die Nerven und wurde ungeduldig. Bezeichnend dafür die Auswechlsung von Kemini. Gelb-Rot gefährdet musste er ausgewechselt werden und verliess den Platz aufreizend langsam, so dass er von Glück reden kann, das Schiedsrichter Schmidt ihn nicht direkt zum Duschen schickte. Mit der nächsten Aktion belohnte sich der SVG. Karim Abdel Aziez vollendete in der 71. Minute einen der zahlreichen Konter zum viel umjubelten 2:1. Kurz zuvor vereitelte sein Bruder Maik Abdel Aziez eine Großchance von Ost aus kurzer Distanz. Das Glück schien an diesem Tage dem SVG treu zu bleiben. Die letzten 15 Minuten überstand der SVG ohne großen Schaden. Feulner holte sich in der 77. Minute noch die Gelb-Rote Karte ab und A-Jugendspieler Dutt sorgte sieben Minuten vor Spielende für die Entscheidung. Insgesamt ein verdienter Sieg, mit dem zwischenzeitlich nicht unbedingt zu rechnen war.

Tags:  Beitrag