Diese Seite drucken

1. Mannschaft

11.04.2010

SVG gewinnt verdient 4:0 gegen Sommerrain

Geschrieben von

Sehr einseitige Begegnung 

Noch ehe sich die Sommerrainer im Spiel zurecht gefunden hatten, hagelte es bereits die ersten Tore.

Die 3. und 13. Minute brachten Gastgeber Gablenberg auf den Erfolgskurs am  heutigen Tag und Sommerrain auf die Verliererstraße. Gespielt wurde eigentlich nur auf ein Tor: auf  das der Gäste. Und so dauerte es bis zur 20. Minute, bis  Sommerrain erstmals einen Schuss in Richtung Gastgebertor abgab. Sommerrain wirkte im Spiel sehr zerfahren und stand weder eng noch kompakt. So wurde man dann auch für seine Fehler immer schnell bestraft. Auszumerzen waren sie nicht, denn der Gegner erlaubte sich selbst nur wenig Fehler. Viel Spiel lief über die linke Seite – streckenweise zu viel. Zwar stand Sommerrain dort gut, doch der Gegner hielt  stark dagegen. Warum in kniffligen Situation so gut wie nie die Seite gewechselt wurde, bleibt den aufmerksamen Zuschauern vermutlich für immer ein Rätsel. Immerhin zählten diese bis zum Halbzeitpfiff „schon“ ganze vier Toraktionen für die Sommerrainer und gleichzeitig unzählbare für die Gastgeber.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Spielbestimmend Gablenberg und Sommerrain immer einen Schritt zu langsam. So wie sich das Wetter auf der Waldebene Ost zunehmend verschlechterte, verschlechterte sich auch das Spiel. In der 65. und 75. Minute legte Gablenberg in den Toren zu, hätte nach dem 3:0 sogar nur drei Minuten später fast noch einen Treffer landen können. Es bot sich immer das gleiche Bild. Sommerrain treibt den Ball ein Stück nach vorne, verliert ihn wieder und er kommt postwendend zurück, wobei die gegnerischen Aktionen immer gleich auch brandgefährlich wurden. Kaum einmal forderte ein Sommerrainer Spieler den Ball. Eher hoffte man wohl auf Geschenke des Gegners, doch die blieben aus. Kam man endlich mal vor das Tor der Gastgeber, konnte man keinen Erfolg daraus verbuchen. Namentlich erwähnt werden muss an diesem Spieltag aus Sommerrainer Sicht nur Schlussmann Rehm, der tatkräftig dafür gesorgt hat, dass das Ergebnis nicht noch schlechter ausfiel.

 

Hier geht's zum Spielbericht der Cannstatter Zeitung

 

Tags:  Spielbericht