Diese Seite drucken

1. Mannschaft

12.04.2010

SVG setzt sich mühelos mit 4:0 gegen Sommerrain durch

Sechster Sieg in Serie und Tabellenführung

Die Überraschung blieb aus, das Ergebnis endete wie es der Tabellenplatz erwarten ließ. Der zweitplatzierte SV Gablenberg gewann sein Heimspiel gegen den zwölften, den SV Grün-Weiß Sommerrain, auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0). Durch den Sieg und der gleichzeitigen 0:1-Niederlage des SV Vaihingen im Heimspiel gegen Beograd, hat der SVG nun die Tabellenspitze übernommen.

Ein Bild, zwei unterschiedliche Resultate. Sowohl Gablenbergs Coach Danijel Baric als auch sein Übungsleiterkollege Holger Traub verließen den Platz ohne mürrischen Blick. Bei Baric nach dem 4:0-Erfolg kein Wunder, bei Traub letztendlich auch, weil er die Überlegenheit und die Leistung des Gegners anerkannte. „Gablenberg hat uns von Beginn an auf dem falschen Fuß erwischt und verdient gewonnen. Die Leistungen meiner Mannschaft sind zu schwankend, um dauerhaft starke Teams in Bedrängnis zu bringen.“ Baric war vor allem mit der „Ordnung in der Defensive zufrieden“, ärgerte sich aber ein bisschen über das inkonsequente Spiel nach vorne. „Wir hätten bereits in der ersten Hälfte alles klar machen können, haben aber unsere Führung nur verwaltet.“ Die Führung lautete zur Pause 2:0. Bereits in der fünften Minuten verlängerte Robert Gliniars einen weiten Einwurf am Fünf-Meter-Eck per Kopf auf Hassan Küz und dieser traf aus kurzer Distanz zum 1:0. In der 16. Minute spielten Gliniars und Martin Rücker nach einem Ballverlust der Gäste im Mittelfeld am Strafraum einen schönen Doppelpass und Rücker vollendete mühelos zum 2:0. Danach ließen es die Hausherren lockerer angehen, verlagerten sich aufs Kontern. Sommerrain, in den ersten 20 Minuten vom Forechecking der Hausherren wohl erschreckt, begann allmählich die Aktionen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Doch die Gablenberger ließen die Gäste nur bis etwa 20 Meter vor dem Tor spielen. Dann tauchte die Abwehrwand bestehend aus den beiden A-Jugendlichen Patrick Teuber und Patrick Schollbach sowie Bari Khostwal und Mate Kothenz auf, die allesamt ein starkes Spiel ablieferten. Und kullerte doch mal ein Ball durch, griff Manuel Mümmler, ein weiterer A-Jugendlicher, zu. Dieser musste sich erstmals in der 64. Minuten hinwerfen, nachdem Vincenzo Mosca aus spitzem Winkel frei vor ihm auftauchte, aber am Schlussmann scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt stand es noch 2:0 für Gablenberg und „wäre dieser Schuss reingegangen, dann hätten wir vielleicht noch was holen können“, so Traub. Doch die Gablenberger spielten cool weiter und in der 66. Minute wollte der nächste A-Jugendliche auf Gablenberger Seite - Kai Köbler - sich ebenfalls in die Torjägerliste eintragen. Sein verunglückter Schuss mit Fahrtrichtung Eckfahne wurde von Rücker überlegt zum 3:0 ins Netz umgeleitet. Das kurioseste Tor markierte aber Patrick Teuber in der 76. Minute. Er schlug einen Freistoß von links zehn Meter in der Sommerrainer Hälfte Richtung Tor. Der Ball wurde länger und länger, Torhüter Emanuel Rehm verschätzte sich und es hieß 4:0. Zwei Minuten später sah Sommerrains Mosca wegen wiederholtem Foulspiels die Ampelkarte. Danach vergab Küz noch zwei Hochkaräter.Nach dem sechsten Sieg in Folge und dem Ausrutscher von Vaihingen haben die Gablenberger nun mit zwei Zählern Vorsprung die Tabellenführung übernommen und treten morgen zum Spitzenspiel beim SV Hoffeld (19 Uhr) an. Sommerrain kämpft hingegen weiterhin gegen den Abstieg und muss bei OFK Beograd (19 Uhr) antreten, eben diesem Team, das derzeit einen Lauf hat und Tabellenführer Vaihingen gestürzt hat.

SV Gablenberg: Mümmler; Teuber, Bari Khostwal, Schollbach, Kothenz, Gliniars, Prskalo (55. Köbler), Saba Khostwal, Rücker, Küz, Schaller (68. Keifer).

Grün-Weiß Sommerrain: Rehm; Benjamin Belz (75. De Simone), Geko, Kirchen, Mosca, Merkelbach, Fix, Hameister, Fabian Belz (75. Stölzl), Rumenovic, Vasic (85. Casabona).

Tore: 1:0 Küz (5.), 2:0 und 3:0 Rücker (16./66.), 4:0 Teuber (76.).

 

Hier geht's zum Spielbericht von Lokales-Live

Tags:  Spielbericht