Diese Seite drucken

1. Mannschaft

17.05.2010

Spvgg Feuerbach - SVG 4:3 (2:2)

Geschrieben von

Beim Auswärtsspiel in Feuerbach verspielten die Gablenberger wohl ihre letzte Chance ganz oben anzugreifen. Das Spiel begann denkbar ungünstig für den Gast. Schon nach zwei Minuten traf Mümmler nach Kothencz' Rückpass den Ball nicht richtig und bediente so den Feuerbacher Schneider.

Dieser ließ sich nicht lange bitten und erzielte das 1:0. Der SVG erholte sich nur langsam von diesem Schock und war vor allem bei Standards gefährlich. Mehrmals rettete das Aluminium auf Feuerbacher Seite. Doch auch die Hausherren kamen weiterhin zu guten Möglichkeiten. Besser tankte sich am Strafraum durch und konnte erst von Mümmler gestoppt werden (17.). Dann der nächste Aussetzer in der Gablenberger Hintermannschaft. Die geplante Spielverlagerung von Schollbach auf Kothencz erahnte Kaminski (21.), spitzte dazwischen, umkurvte Mümmler und schob zum 2:0 für Feuerbach ein. Der SVG reagierte mit wütenden Angriffen. Nach schöner Flanke von Täuber konnte Köbler auf 1:2 verkürzen (30.). Vor der Pause sorgte Schaller per Strafstoß sogar für den Ausgleich (44.). Rücker war gefoult worden.

Im zweiten Durchgang sah man beiden Teams die kräftezehrende Saison an. Das Spiel verflachte und Chancen ergaben sich hauptsächlich durch Standardsituationen. Nach Schallers Eckball traf Kothencz, der nicht richtig hinter den Ball kam, nur die Latte (61.). Rücker war wenig später Treffsicherer. Von Wenninger auf die Reise geschickt verwandelte er volley aus rund 25 Metern unhaltbar zur Gästeführung (69.). Der Gastgeber schien geschlagen, doch der Schiedsrichter brachte ihn mit einer zweifelhaften Elfmeterentscheidung zurück ins Spiel, als Kothencz per Kopf gegen Schneider klärte. Besser verwandelte sicher vom Punkt zum 3:3-Ausgleich. Den Gablenbergern reichte der Punkt nicht. Doch die Angriffsbemühungen waren häufig zu ungestüm. So mussten die Gablenberger in den Schlussminuten sogar noch das Siegtor der Feuerbacher hinnehmen, die nach Abpraller von der Latte nur noch einschieben mussten (89.).

Tags:  Spielbericht