1. Mannschaft

19.10.2015

2:2 in Rohr - 1. Mannschaft bietet Tabellenführer die Stirn

Geschrieben von

Der TSV Rohr erwischte gegen den SV Gablenberg den besseren Start, wirkte agiler und erzielte bereits in der 9. Minute durch Mayuku-Kenny Buka das 1:0. Sechs Minuten später erhöhte Alexandros Kourlos auf 2:0. Alles sah nach einem Debakel für die Gablenberger aus, doch der Tabellenführer wurde nachlässig und oftmals zu eigensinnig.

Allein Angreifer Kourlos hätte zweimal für d...ie Vorentscheidung sorgen müssen, statt querzulegen, scheiterte er jedoch am eigenen Unvermögen beziehungsweise am starken SVG-Schlussmann Alessio Gaeta. Kurz vor der Pause setzten die Gäste durch Dennis Keifer ein erstes Ausrufezeichen. Sein Linksschuss strich jedoch hauchdünn am Pfosten vorbei. Nach einer Ecke durften die Gablenberger dann doch noch jubeln: Inan Bozkurt köpfte zunächst an die Latte, Innenverteidiger Stefan Götz war jedoch anschließend zur Stelle und staubte zum 1:2 ab.
In der Halbzeit wechselte SVG-Trainer Daniel Weiss Kai Köbler ein und bewies damit wieder einmal ein gutes Händchen. Köbler bereitete nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich vor. Mit viel Übersicht bediente er den freistehenden Keifer, der dem TSV-Torwart Timo Huber keine Chance ließ. Die Rohrer waren sichtlich angeschlagen und der SVG nun endgültig im Spiel zurück. Es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, bei der die Gablenberger zunächst die besseren Chancen hatten, jedoch mehrmals an Huber scheiterten. Glück hatten sie indes, als Admir Osmanovic nach einer Flanke von Moussa Hussein den Ball nur gegen das Lattenkreuz beförderte. Die Partie wurde mit jeder Minute nicht nur härter, sie entglitt auch dem Unparteiischen mehr und mehr. Während die drei Platzverweise – er stellte die Rohrer Zakaria Hussein (wiederholtes Foulspiel, 75.) und Osmanovic (Rangelei, 89.) mit Gelb-Rot und den eingewechselten Gablenberger Björn Hahn (Beleidigung, 89.) mit Rot vom Platz – noch zu vertreten waren, entschied er in zahlreichen Situationen falsch. Der Schiedsrichter übersah zunächst ein klares Foul im Strafraum an SVG-Akteur Raimundo Pereira Candido, auch nach einem Handspiel eines SVG-Akteurs auf der anderen Seite zeigte er nicht auf den Punkt. Wirklich gravierend wurde es in der Nachspielzeit: Als Köbler, nach einem Querpass allein vor Schlussmann Huber auftauchte und das Spielgerät eigentlich nur noch zum 3:2 einschieben musste, pfiff der Schiedsrichter den Gablenberger zurück. Und das, obwohl er kilometerweit nicht im Abseits gestanden ist.

Tags:  Spielbericht