2. Mannschaft

29.04.2009

SV Gablenberg II - SKG Max-Eyth-See 2:1

Geschrieben von

Geiles Pokalspiel

Der Gast aus Max-Eyth-See, Tabellen fünfter der Kreisliga A, legte los wie die Feuerwehr. Sie hielten das Tempo hoch, und zeigten den Youngsters aus Gablenberg was faires Körper betontes Zweikampfverhalten ist. Über die gesamte Partie hinweg gab es auf beiden Seiten Torraumszenen und Torchancen. Den zahlreichen Zuschauern wurde es nie langweilig.
In der 15. Minute setzte der SVG die erste Duftmarke, bei dem Neuzugang Baxevanidis leider nur den Außenpfosten traf. Im Gegenzug musste Torhüter Röhl sein ganzes Können aufbieten um gegen den Max-Eyth-See-Stürmer die Oberhand zu behalten. Vor allem die defensiv Arbeit funktionierte heute erstklassig bei den SVGlern, denn immer wieder wurden die schnell vorgetragenen Angriffe der Gäste unterbunden, um selbst gefährlich vor des Gegners Tor aufzutauchen. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste die besseren Chancen, die aber immer wieder durch Glanzparaden von Goalie Röhl vereitelt wurden. In der 47. Minute spielte Scheiderer auf den in die Gasse gehenden Baxevanidis, der mustergültig Radusinovic bediente, und dieser dem Gäste Keeper mit einem satten Schuss ins linke Eck keine Chance ließ. Doch kurz drauf glichen die Gäste verdient aus. Mitte der zweiten Halbzeit erspielten sich die SVGler die besseren Chancen. So hätte Betzler per Kopf oder Bikidis aus kurzer Distanz die Führung erzielen müssen. Dann bewahrte Röhl durch zwei gute Reaktionen die Hausherren vor dem Rückstand. Es war nur eine Frage der Zeit wann der entscheidende Treffer fallen würde. Doch für wen? Spannung pur lag in der Luft in diesem packenden Pokalfight. In der 88. Minute gab es Freistoss aus halb rechter Position. Schullehner spielte gefühlvoll den Ball lang über die Abwehr des Gegners, wo der eingewechselte Binder in feiner Stürmermanier spekulierte und unten links zum viel umjubelten 2:1 abschloss. Nun wollte man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben und alle fighteten soweit die Beine noch trugen. Und es sollte reichen, als der Schiri in der 96. Minute abpfiff, kannte der Jubel keine Grenzen mehr bei den Gablenberger Spielern und Fans. Eine tolle Leistung der Jungs und mit Sicherheit auch eine teilweise Wiedergutmachung des beschissenen Punktspiels vom vergangenen Sonntag. Man kann keinen einzelnen Spieler heraus heben, sondern muss der gesamten Mannschaft für diese Leistung ein dickes Lob aussprechen. Wir hoffen alle das am kommenden Sonntag im Spitzenspiel gegen Zuffenhausen die Leistung der SVGler genauso ansprechen wie heute sein mag.
 
Torschützen: 1:0 Radusinovic (47.); 2:1 Binder (88.)
Tags:  Spielbericht