2. Mannschaft

17.05.2013

Unglückliche 1:3-Auswärtsniederlage bei Steinenbronn III

Geschrieben von

Allein für die beschwerliche Anreise hätten die Gablenberger einen Punkt verdient gehabt. Staus auf allen Straßen raus aus Stuttgart verzögerten den Anpfiff von 19:00 Uhr auf 19:30 Uhr. Auch Warmmachen war kaum möglich, da der Schiedsrichter schnellstmöglich anpfeifen wollte. Aber der SVG wollte gut mitspielen und hier nicht zum Opfer werden.

 

Auf Naturrasen ist es für gewöhnlich schwieriger zu spielen wenn man das ganze Jahr auf Kunstrasen spielt. Aber schon bei den Sportfreunden zeigte die Zweite, dass sie dabei nicht unbegabt ist. Steinenbronn gab von Anfang an Gas und drückte auf das Tor der Weißen, die in der Anfangsphase große Schwierigkeiten hatten, dagegen zu halten. So wurde es nach 10 Minuten ein offeneres Spiel, da die Gablenberger sich langsam ins Spiel kämpften. Die Abwehr um Scheiderer, Kammerlander, Gruber und Pistes hatten große Schwierigkeiten, die baumlangen Stürmer aus Steinenbronn in den Griff zu bekommen. Nach 20 Minuten konnte Steinenbronn mit 1:0 in Führung gehen, als der Gegenspieler in die Gasse lief und den Ball glücklich knapp neben den linken Pfosten im Tor unterbringen konnte. Der SVG wollte hier mehr abliefern und kam nun besser ins Spiel, als nach einem Konter und einer vermeintlichen Abseitsstellung das 2:0 fiel, der Schiedsrichter pfiff aber ab un es gab kein Tor. Stattdessen konnten die Weißen nun mehr und mehr Spielanteile gewinnen und so konnte Steegmüller nach gewonnenem Zweikampf Binder bedienen, der wunderschön zum verdienten Ausgleich einschob. Das Spiel wurde nun noch hektischer und die Nicklichkeiten nahmen auf beiden Seiten zu. Viele kleine und unnötige Fouls lähmten das Spiel. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel kämpferischer, der SVG wollte dagegen halten und kamen auch zu Chancen, Steinenbronn bediente mit langen Bällen seine großen Stürmer, die immer wieder zu Chancen kamen. Mit vereinten Kräften konnten diese immer wieder verhindert werden. Prednik, Schöllhorn, Casteira und da Silva bekamen im Mittelfeld nun immer mehr Arbeit, da Steinenbronn immer mehr Richtung SVG-Tor drückte, schließlich wollte man ja noch aufsteigen. In diese Druckphase fiel dann auch das nicht berechtigte 2:1 für die Blauen in der 86. Minute. Über links drang der Gegner in den Strafraum ein, Bischoff stürmte aus dem Tor und wurde mit gestrecktem Bein vom Gegenspieler am Knie getroffen, der Ball trudelte ins Tor und Bischoff musste ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit kassierte Vertreter Zeck das 3:1.

Tags:  Spielbericht